Friedenspreis für ELSER



Es war ein wunderbarer Abend am 02. Juli 2015 im Münchener Cuvilliés-Theater. Im Rahmen des Filmfestes München wurde der Friedenspreis des Deutschen Films “Die Brücke” verliehen. Der diesjährige Preis ging an Oliver Hirschbiegel mit “Elser – Er hätte die Welt verändert”.

Es war ein tolles Wiedersehen mit Schauspielkollegen und dem Team. Nun ist es ein Jahr her, dass die Dreharbeiten begonnen hatten und es ist schön wie weite Kreise der Film zieht.

Oliver Hirschbiegel erhielt den Preis des Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds da sein Film “von bestürzender Aktualität sei”, begründete die Jury den Preis. Christian Berkel hielt eine tolle Laudatio auf Oliver Hirschbiegel und sein Werk.

Elser sagt im Film kurz vor seinem Tod:” Wie kann ein Mensch nur so grausam versagen wie ich?”. Bestürzend sind diese Worte, denn wir bewundern Elser als Helden. In diesem Sinne hoffe ich, dass unser Film etwas die Welt verändern kann und davon bin ich fest überzeugt, den die Welt fängt im kleinen an, wie Veränderung auch.

Auch der Film “Timbuktu” über die Greueltaten der Dschihadisten in Mauretanien und der Film “The Fencer” aus Estland in dem ein Fechter vor dem kommunistischen Geheimdienst KGB in ein Dorf flüchtet und dort das Leben der Kinder als Lehrer verändert.
Auch ein Nachwuchspreis wurde verliehen, er ging an den Regisseur Burhan Qurbani für seinen Film “Wir sind jung. Wir sind stark.” der über den Angriff im Jahr 1992 in Rostock auf ein Asylbewerberheim erzählt.